Kokosöl als Sonnenschutz

By | 22. Juni 2015

Bildquelle: marilyn barbone/fotolia.com

Sonnenschutz ist genauso wichtig wie natürliches Sonnenlicht. Das lebenswichtige Vitamin D wird durch die Sonnenstrahlen produziert. Benutzt man den falschen Sonnenschutz und es kann nicht genug Vitamin D an unsere Haut gelangen, dann ist das auch keine optimale Lösung. Wichtig ist nur so viel Sonne zu tanken, wie der eigene Körper auch vertragen kann und den körpereigenen Sonnenschutz von innen zu erhöhen und das ganz ohne Chemikalien so wie sie in den üblichen Sonnenschutzmitteln enthalten sind. Achten Sie gerade wenn Sie ein heller Hauttyp sind darauf, dass Sie sich langsam der Sonne anpassen und von außen sowie auch von innen gut geschützt sind. Zumindest im niedrigen Lichtschutzfaktorbereich sind natürliche Öle eine interessante Alternative zu allen anderen Sonnenschutzprodukten. Mit wertvollen Fettsäuren und antioxidativem Vitamin E wird die Haut versorgt, verzögert den Alterungsprozess und ein glattes, zartes Hautbild kommt zum Vorschein. Ein natürlicher UV-Filter schützt unsere Haut vor zu viel Sonnenstrahlen. Obwohl das Bio Kokosöl nur 20 % der UV-Strahlung abblocken kann, hat es viele Eigenschaften die für seine Anwendung sprechen:

  • angenehmer Geruch
  • Glanz für die Haut
  • Hautpflegemittel (verstopft keine Poren)
  • leichter, angenehmer Film auf der Haut
  • hilft gegen Sonnenbrand

Wurde doch einmal das eincremen vergessen und ein schmerzender Sonnenbrand macht sich bemerkbar, kann das bewährte Hausmittel Bio Kokosöl eine wohltat sein. Dank seiner entzündungshemmenden Wirkstoffe ist es eins der beliebtesten Hausmittel dagegen. Die spendende Feuchtigkeit durch die Laurinsäure repariert das geschädigte Gewebe. Auch im Anfangsstadium hilft das Bio Kokosöl mit dem Entzündungshemmer, da es angenehm kühlt, den Schmerz lindert und schnell betroffene Stellen heilt.

Fazit:

Die Haut bekommt durch die Pflanzenöle geholfen sich vor den UV-Strahlen zu schützen, ohne diese zu schädigen oder die Bildung von Vitamin D zu behindern. Am besten jedoch ist der natürliche Schutz durch unsere Kleidung, eine Kopfbedeckung, ein schattiges Plätzchen oder Schirm. Die Mittagshitze sollte man meiden und sich mit einem Stück Stoff vor einem Sonnenbrand schützen.